Allgemeine Nutzungsbedingungen des FLYHACKS Service

Regeln für Verkauf und Service bei Flyhacks

Erfahren Sie mehr über die Flyhacks Datenschutzrichtlinien

Allgemeine Nutzungsbedingungen des FLYHACKS Service

I. Definitionen.

§ 1

In den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen des Flyhacks Service, nachstehend „Allgemeine Nutzungsbedingungen”, ist unter den nachstehenden Begriffen das Folgende zu verstehen:

  1. „Service” - Hauptseite flyhacks.com sowie ihre Unterseitenn,
  2. „Flyhacks” - Inhaber des Service, d. h. Flyhacks.com Sp. z o.o. mit Sitz in Warszawa, ul. Wolność 7D, 01-018 Warszawa, registriert im Landesgerichtsregister – Unternehmerregister unter der Nummer KRS 586761, für die die Registerakten vom Amtsgericht für die Hauptstadt Warszawa in Warszawa geführt werden, XIII. Wirtschaftsabteilung, Steuernummer 5272750999, REGON [statistische Erfassungsnummer]: 363032378, Stammkapital 5 000 zł, E-Mail: booking@flyhacks.com;
  3. „Benutzer” - natürliche Person, juristische Person oder Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, der das Gesetz die Rechtsfähigkeit zuspricht und die die von Flyhacks mittels des Service angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nimmt,
  4. „Reisender” – Person, die die Beförderung auf Grundlage der mittels des Service abgeschlossenen Verträge in Anspruch nehmen wird. Der Reisende kann der Benutzer oder eine andere von diesem angegebene Person sein, die diesen zur Handlung in ihrem Namen bevollmächtigt hat,
  5. „Konsument” – als Konsument definierte Person gemäß den anzuwendenden Rechtsvorschriften,
  6. „Konto” - vom Benutzer im Service infolge der gemäß den Allgemeinen Nutzungsbedingungen durchgeführten Registrierung angelegtes Konto,
  7. „IATA” – Internationale Luftverkehrs-Vereinigung,
  8. „GDS-Beförderer” – Unternehmen, das den Lufttransport anbietet, vereinigt durch die IATA und zu den sog. Regulären Fluglinien gerechnet wird,
  9. „LCC-Beförderer” – Unternehmen, das den Lufttransport anbietet und zu den sog. Billigfluglinien gerechnet wird,
  10. „Beförderer” – GDS- und LCC-Beförderer,
  11. „Soziale Medien” – Dienste, in denen der Besitz eines Kontos die Anlegung eines Kontos im Service unter Verwendung von diesem ermöglicht, z. B.: Facebook.com, Google+.
  12. "AVB” – Allgemeine Versicherungsbedingungen, die im Service zur Verfügung stehen und integraler Bestandteil des Versicherungsvertrages sind, die den Abschluss und die Erfüllung des Versicherungsvertrages, die Rechte und Pflichten der Parteien sowie die Zahlungsweise der Entschädigung durch den Versicherer vorsehen;
  13. “Versicherungsnehmer” – eine natürliche Person, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, die mit dem Versicherer einen Versicherungsvertrag nach Maßgabe der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) abgeschlossen hat. In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Begriff "Versicherungsnehmer" je nach Kontext alternativ zu "Benutzer" verwendet.
  14. “Versicherer” – Inter Partner Assistance S.A. Niederlassung in Warschau in der ul. Prosta 68, 00-838 Warszawa, eingetragen im Unternehmerregister des Amtsgerichts der Hauptstadt Warschau, 12. Handelsabteilung des Landesgerichtsregisters unter der Nr. KRS 0000320749, NIP [Steuernummer] 108-00-06-955, REGON [statistische Erfassungsnummer]: 141688547, mit dem Stammkapital der ausländischen Versicherungsgesellschaft Inter Partner Assistance S.A. mit Sitz in Brüssel, die eine Zweigniederlassung errichtet hat, mit dem Stammkapital von 31.702.613 EUR, reguliert durch die Belgische Nationalbank, Zulassung Nr. FSMA 0487, zur Axa-Gruppe gehörend;
  15. „Versicherungsvertrag” – ein Versicherungsvertrag zwischen dem Versicherer und dem Benutzer auf der Grundlage der AVB, bei dem sich der Versicherer im Rahmen seines Unternehmens verpflichtet, die Leistung nach AVB im Falle des Eintritts eines im Versicherungsvertrag vorgesehenen Ereignisses zu erbringen, während der Benutzer sich zur Zahlung der Versicherungsprämie verpflichtet;
  16. „Antrag” – Antrag auf Abschluss eines Versicherungsvertrages, der vom Nutzer im Service mit den für den Abschluss eines Versicherungsvertrages erforderlichen Angaben ausgefüllt wird (oder über die Hotline eingereicht wird).

II. Allgemeine Bestimmungen.

§ 2

  1. Die Allgemeinen Nutzungsbedingungen legen die Erbringung von Dienstleistungen durch Flyhacks zugunsten der Benutzer fest, die u. a. darauf beruhen, diesem folgendes zu ermöglichen:
    1. Erwerb von Flugtickets und direkter Abschluss von Lufttransport-Verträgen mit den Beförderern,
    2. Abschluss des Versicherungsvertrags über Flyhacks,
    3. Erstellung eines Kontos und Nutzung seiner Funktionen, insbesondere die Nutzung zu Zwecken des Erwerbs von Flugtickets aus der Flugverbindungs-Suchmaschine, darunter die Erstellung sog. Hub-Flüge, also Flüge, die die Bewältigung der Route mit Umstiegen unter Nutzung von Verbindungen unterschiedlicher Beförderer,
    4. Inanspruchnahme des Newsletter-Dienstes,
    5. Abschluss des Layover Cover Vertrags mit Flyhacks,
    6. Nutzung der Funktionalitäten: Preisalarm und Benachrichtigung über Flugverbindungen.

§ 3

  1. Im Bereich des Flugticket-Kaufs und Ermöglichung des Abschlusses von Beförderungsverträgen mit den Beförderern, handelt Flyhacks als:
    1. Agent der GDS-Beförderer oder Sub-Agent der akkreditierten IATA-Agenten, die auf Grundlage eines mit den GDS-Beförderern abgeschlossenen Flugvertrags handeln – in Bezug auf Verträge, die zwischen Benutzern und GDS-Beförderern abgeschlossen werden,
    2. Unternehmen, das dem LCC-Beförderer die Willenserklärung des Benutzers übermittelt – in Bezug auf Verträge, die zwischen Benutzern und LCC-Beförderern abgeschlossen werden.
  2. Flyhacks nimmt am Kauf des Flugtickets durch den Benutzer auf die in § 14 - § 17 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen geregelte Weise teil, in keinem der in Abs. 1 des vorliegenden Paragraphen genannten Fälle ist Flyhacks jedoch Partei des Beförderungsvertrags. In den in Abs 1 Buchst. b genannten Fällen ist Flyhacks kein Bevollmächtigter von irgendeiner der Parteien des Beförderungsvertrags, sondern ermöglicht dem Benutzer die Übermittlung von Willenserklärungen an den LCC-Beförderer und den Erwerb des Flugtickets.
  3. Bei Abschluss eines Versicherungsvertrages tritt Flyhacks als Vermittler auf, gemäß Artikel 3 Abs. 2 des Versicherungsvermittlungsgesetzes vom 22. Mai 2003.
  4. Flyhacks weist darauf hin, dass:
    1. die LCC-Beförderer nicht den von der IATA festgelegten Beförderungsbedingungen unterliegen. Die von den LCC-Beförderern umgesetzten Lufttransporte unterliegen den von diesen Unternehmen bestimmten Richtlinien und werden dem Benutzer vor dem Abschluss des Beförderungsvertrags bereitgestellt. Flyhacks empfiehlt dem Benutzer, sich mit diesen Richtlinien vertraut zu machen. Nach der Annahme dieser Richtlinien im Prozess des Ticketkaufs, ist der Benutzer durch diese gebunden.
    2. die Verträge, von denen in Abs. 1 des vorliegenden Paragraphen die Rede ist, zu den von den einzelnen Beförderern festgelegten Richtlinien umgesetzt werden. Flyhacks empfiehlt dem Benutzer, sich mit diesen Richtlinien vertraut zu machen. Nach der Annahme dieser Richtlinien im Prozess des Ticketkaufs, ist der Benutzer durch diese gebunden.

§ 4

  1. Zur Nutzung des Service ist keine Erfüllung besonderer technischer Bedingungen durch den Computer oder sonstige Geräte des Benutzers erforderlich. Ausreichend sind: Internetzugang, Besitz einer E-Mail-Adresse sowie ein Standard-Betriebssystem und eine aktuelle Version eines Standard-Internetbrowsers.
  2. Zur korrekten Nutzung des Service ist die Einschaltung der Bedienung von Cookie-Dateien im Internetbrowser erforderlicht. Cookies dienen der Aufrechterhaltung der Benutzer-Sitzung. Es besteht die Möglichkeit ihrer Löschung durch entsprechende im Internetbrowser verfügbare Optionen oder mittels einer anderen Software. Detaillierte Informationen zum Thema Cookie-Dateien sind in der Cookies-Politik enthalten, die die Anlage Nr. 1 zu den Allgemeinen Nutzungsbedingungen darstellt.
  3. Der Service funktioniert mit dem lateinischen Alphabet und nimmt keine Sonderzeichen an, die in den einzelnen Sprachen verwendet werden.

§ 5

  1. Das Treffen jeglicher Handlungen, die den Eingriff in die Software des Service zum Ziel haben, ist verboten.
  2. Es ist verboten, dem Service illegale Inhalte hinzuzufügen, d. h. gegen geltendes Recht, Regeln des gesellschaftlichen Lebens oder Persönlichkeitsrechte Dritter zu verstoßen.

§ 6

  1. Der den Service nutzende Benutzer hat die Möglichkeit der Wahl der Währung aus den verfügbaren Optionen, welche die Standardwährung für die Abrechnungen des jeweiligen Benutzers darstellen soll. Das bedeutet, dass:
    1. alle im Service sichtbaren Preise der Flugtickets in der vom Benutzer gewählten Währung angezeigt werden,
    2. der Wert der Rabatt-Coupons oder sonstiger, dem Benutzer angerechneter Preisnachlässe in der vom Benutzer gewählten Währung angezeigt wird, nach der vorherigen Umrechnung aus der EURO-Währung,
    3. die vom Benutzer umgesetzten Zahlungen in der vom Benutzer gewählten Währung erfolgen.
  2. Flyhacks weist jedoch gleichzeitig darauf hin, dass die Hauptwährung des Service die Währung EURO ist. Infolgedessen wird der Service, im Fall der Auswahl einer anderen Währung durch den Benutzer als Standardwährung, den Wert der Rabatt-Coupons und Preisnachlässe in diese Währung aus der EURO-Währung umrechnen.

III. Konto-Anlegung.

§ 7

  1. Flyhacks ermöglicht dem Benutzer die Anlegung eines Kontos, das ihm Zugang zu bestimmten Funktionalitäten im Service bietet. Die Kosten für die Erstellung des Service und ständigen Erhaltungskosten werden von Flyhacks getragen. Die Nutzung des Kontos sowie die Inanspruchnahme bestimmter, damit verbundener Funktionalitäten ist nicht mit der Notwendigkeit der Vornahme einer Geldzahlung durch den Benutzer verbunden, nach der Erlangung des Zugangs zu den Funktionalitäten jedoch, die dem Benutzer bereitgestellt werden, wird dieser den Empfang von E-Mail-Informationen bezüglicher der Tätigkeit des Service tolerieren, die in § 23 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen beschrieben sind. Im Fall, wenn der Benutzer diese Informationen nicht länger erhalten möchte, hat er die Möglichkeit, den Vertrag über die Anlegung des Kontos gemäß § 10 Abs. 2 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen jederzeit zu kündigen. Flyhacks weist jedoch gleichzeitig darauf hin, dass die in § 23 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie der Newsletter-Dienst, von dem in der Bestimmung von § 20 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen die Rede ist, nicht gleichbedeutend sind und sich voneinander unterscheiden, vor allem in der Häufigkeit der Versendung von E-Mail-Benachrichtigungen. Diese Bestimmung schließt die Möglichkeit der Einführung von Geldzahlungen für einen Teil der Funktionalitäten durch Flyhacks nicht aus.
  2. Der Benutzer kann ein Konto anlegen, durch die auf zwei Arten geführte Registrierung: ohne Kauf eines Flugtickets oder mit dessen gleichzeitigem Kauf.
  3. Der Benutzer, der mit Flyhacks einen Vertrag über die Anlegung des Kontos ohne Kauf eines Flugtickets abschließen möchte, sollte das auf jeder Seite des Service nach dem Klicken des entsprechenden, in der Menü-Leiste befindlichen Buttons verfügbare Formular ausfüllen.
  4. Danach ist das obige Formular auszufüllen und darin die geforderten Daten anzugeben, und der entsprechende Button zu klicken. Das Hinzufügen rechtswidriger Inhalte im Formular ist verboten. Das Formular stellt ein von Flyhacks an den Benutzer gerichtetes Angebot für den Abschluss des Vertrags über die Anlegung des Kontos dar.
  5. Zum Absenden des Formulars ist die Annahme der Allgemeinen Nutzungsbedingungen verpflichtend.
  6. Das Klicken des Buttons, von dem in der Bestimmung des obigen vierten Absatzes die Rede ist, führt zum Absenden des Registrierungsformulars an Flyhacks und stellt die Annahme des Angebots von Flyhacks für den Abschluss des Vertrags über die Anlegung des Kontos durch den Benutzer dar. Mit diesem Zeitpunkt kommt es zwischen Flyhacks und dem Bentutzer zum Vertragsabschluss.
  7. Der Abschluss des Vertrags über die Anlegung des Kontos kann auch gleichzeitig mit dem Kauf des Flugtickets erfolgen. Im Moment des Klickens des finalisierenden Buttons zum Abschluss der Anlegung des Kontos, kommt es zum Vertragsabschluss über die Anlegung des Kontos. Nach dem Klicken des besagten Buttons hat der Benutzer die Möglichkeit der Einstellung eines Passworts zu seinem Konto, durch die entsprechende Funktion.
  8. Die Anlegung des Kontos ist auch mittels Sozialer Medien möglich. Zu diesem Zweck sollte die Person, die das Konto anlegen möchte, den Sozialen Service wählen, mittels dem sie den Service nutzen möchte. Mit dem Zeitpunkt des Klickens des Buttons zur Bestätigung der Anmeldung beim Sozialen Service, kommt es zum Vertragsabschluss über die Anlegung des Kontos.

§ 8

Mit dem Moment des Vertragsabschlusses über die Anlegung des Kontos, gewährleistet Flyhacks dem Benutzer Zugang zum Service und den von Flyhacks mittels des Service angebotenen Funktionalitäten.

§ 9

Flyhacks empfiehlt dem Benutzer, seine Anmeldedaten zum Service auf eine solche Weise aufzubewahren, dass keine unbefugten Personen zu diesen Zugang erlangen können.

§ 10

  1. Der Vertrag über die Anlegung des Kontos wird auf unbestimmte Dauer abgeschlossen.
  2. Der Benutzer kann den Vertrag über die Anlegung des Kontos mit sofortiger Wirkung kündigen, durch Nutzung der entsprechenden Funktion im Konto, die Absendung einer Kündigung an die in § 1 Pkt. 2 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen genannte Adresse von Flyhacks, per E-Mail an die Adresse airsupport@flyhacks.com oder in einer anderen Form.
  3. Flyhacks kann den Vertrag über die Anlegung des Kontos unter Einhaltung einer 14-tägigen Kündigungsfrist kündigen, im Fall wenn:
    1. wenn die Liquidation von Flyhacks eröffnet wird,
    2. Flyhacks die Entscheidung über die Beendigung der Servicefunktion trifft, aufgrund von: Änderungen der Rechtsvorschriften, Gerichts- oder Verwaltungsurteile, die die weitere Funktion des Service unmöglich machen oder der wirtschaftlichen Unbezahlbarkeit der Weiterführung des Service. Die Kündigung sollte mittels elektronischer Post an die vom Benutzer im Service angegebene E-Mail-Adresse gesendet werden.
  4. Flyhacks kann den Vertrag über die Konto-Anlegung mit sofortiger Wirksamkeit kündigen, falls: der Benutzer § 5 oder § 7 Abs. 4 Satz 2 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen verletzt hat. Die Kündigung sollte mittels elektronischer Post an die vom Benutzer im Service angegebene E-Mail-Adresse gesendet werden.

§ 11

Der Benutzer hat nach der Anmeldung zu seinem Konto die Möglichkeit der Nutzung der im Service verfügbaren Funktionalitäten sowie der Bearbeitung seiner Daten.

V. Kauf von Flugtickets.

§ 14

  1. Der Benutzer hat nach der Anmeldung zum Konto oder auch ohne eine solche Anmeldung die Möglichkeit des Kaufs von Flugtickets bei Beförderern, gemäß den von ihm angegebenen Parametern.
  2. Die einzige verfügbare Zahlungsform sind Zahlungskarten.

§ 15

  1. Der Benutzer sollte den Abflug- und Ankunftsort auswählen, sowie das Datum, an dem der Flug stattfinden soll. Danach kann der Benutzer aus den verfügbaren Verbindungen, darunter Hub-Flügen, die für ihn passendste Verbindung auswählen, durch Klicken des entsprechenden Buttons bei der ausgewählten Verbindung.
  2. Danach sollte der Benutzer Vor- und Nachname des Passagiers angeben, die E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Informationen zu Gepäck und im Fall der Auswahl der Option des Erhalts einer Rechnung auf die Firma auch die zu ihrer Ausstellung erforderlichen Daten.
  3. Die an diesem Punkt dargestellten Angaben einschließlich Preis, Informationen zum Thema Gepäck, Route und Flugdatum, stellen eine Einladung des Benutzers durch den Beförderer dar, und im Falle von Hub-Flügen – durch die Beförderer – zur Einreichung eines Angebots über den Vertragsabschluss bzw. Vertragsabschlüsse über den Lufttransport. Der Benutzer reicht durch Klicken des Buttons „Hacken und Bezahlen” beim Beförderer – bzw. im Fall von Hub-Flügen, den Beförderern – ein Angebot für den Abschluss eines Vertrags über den Lufttransport ein. Gleichzeitig reicht der Benutzer Flyhacks ein Angebot für den gesonderten Vertragsabschluss über die Erbringung der Dienstleistung ein, die auf der Ermöglichung des Kaufs des vom Benutzer gewählten Flugtickets bzw. mehrere Flugtickets mithilfe des Service beruht.
  4. Danach wird eine Verifikation der Authentizität der angegebenen Zahlungskarten-Daten durchgeführt, die Überprüfung, ob keine gesperrte Karte zur Transaktion verwendet wurde und ob auf dem mit ihr verbundenen Bankkonto ausreichende Geldmittel für die Bezahlung zur Verfügung stehen.
  5. Im Fall einer negativen Verifikation, von der im obigen Absatz 4 des vorliegenden Paragraphen die Rede ist, nimmt Flyhacks Kontakt mit dem Benutzer auf und hat das Recht zur Forderung einer zusätzlichen Verifikation der Identität des Benutzers durch die Einsendung eines Scans des Lichtbildausweises an Flyhacks, insbesondere des Personalausweises oder Reisepasses. Flyhacks hat auch das Recht, den Benutzer um die Zahlung mit einer anderen Zahlungskarte zu bitten.
  6. Nach der positiven Verifikation gemäß der in Paragraph vier oder fünf des vorliegenden Paragraphen vorgesehenen Prozedur, wird der Benutzer darüber informiert.
  7. Danach wird die Verifikation der Verfügbarkeit von Plätzen an der vom Benutzer ausgewählten Route und zu dem im Laufe der Suche angegebenen Betrag. Die Verifikation ist damit verbunden, dass im Laufe des Verkaufsprozesses von Tickets durch die Beförderer in Echtzeit und auf Basis unterschiedlicher Verkaufskanäle im Zeitraum der Einreichung des Angebots durch den Benutzer bis zum Eingang seines Angebots beim Beförderer, freie Plätze auf der jeweiligen Route oder zu dem dem Benutzer genannten Preis möglicherweise nicht länger verfügbar sind. Dies ist mit der sog. Reihung der Kaufangebote für Tickets in den Systemen der einzelnen Beförderer verbunden, zu denen Flyhacks keinen Zugang hat.
  8. Falls die obige Verifikation der Verfügbarkeit der Plätze und Preise beim Beförderer positiv abgeschlossen wird, erhält der Benutzer an die im Service angegebene E-Mail-Adresse ein Flugticket, und im Fall von Hub-Flügen – Flugtickets. Diese E-Mail-Nachricht stellt die Annahme durch den Beförderer, und im Fall von Hub-Flügen – die Beförderer, des Angebots des Benutzer für den Abschluss des Lufttransport-Vertrags dar. Gleichzeitig stellt diese E-Mail-Nachricht die Annahme des Angebots des Benutzers durch Flyhacks bezüglich des Vertragsabschlusses für die Erbringung der Dienstleistung dar, die dem Benutzer den Kauf des von ihm ausgewählten Ticket bzw. Tickets mittels des Service ermöglicht.
  9. Im Fall einer negativen Verifikation der Verfügbarkeit von Plätzen und Preisen beim Beförderer, erhält der Benutzer an die im Service angegebene Adresse eine E-Mail, die diesen über den Mangel an verfügbaren Plätzen oder Mangel an verfügbaren Plätzen zum angegebenen Preis informiert. Diese Nachricht stellt die Ablehnung des Angebots des Benutzers für den Vertragsabschluss über den Lufttransport durch den Beförderer sowie die Ablehnung des Angebots des Benutzers durch Flyhacks bezüglich des Vertragsabschlusses für die Erbringung der Dienstleistung dar, die dem Benutzer den Kauf des von ihm ausgewählten Ticket bzw. Tickets mittels des Service ermöglicht. Besagte E-Mail-Nachricht kann auch Informationen zu aktuellen Ticketpreisen auf der jeweiligen Route oder alternativen Flugterminen enthalten. Der Benutzer hat dann die Möglichkeit der Einreichung eines neuen Angebots an die Beförderer für den Abschluss eines Lufttransport-Vertrags sowie eines neuen Angebots für den Vertragsabschluss an Flyhacks bezüglich der Erbringung der Dienstleistung des Kaufs des bzw. der vom Benutzer gewählten Tickets mittels des Service. Wenn der Benutzer die alternativen Verbindungen nicht in Anspruch nehmen möchte, werden die von ihm bezahlten Gebühren innerhalb von 14 Tagen zurückerstattet. Im Fall, wenn der Benutzer sich für die Einreichung eines neuen Angebots entscheidet, wird die von ihm bezahlte Gebühr entsprechend abgerechnet: im Fall eines niedrigeren Preises wird der Übertrag dem Benutzer innerhalb einer Frist von 14 Tagen zurückerstattet, im Fall eines höheren Preises wird der Benutzer den Unterschied in Flugpreis und Transaktionsgebühr aufzahlen müssen. Im Fall der Einreichung eines neuen Angebots durch den Benutzer, werden die Bestimmungen der Absätze 1-8 des vorliegenden Paragraphen entsprechend angewandt.
  10. Neben den Preisen für den Lufttransport erhebt Flyhacks vom Benutzer eine Transaktionsgebühr.
  11. Die Transaktionsgebühr für den Kauf von zusätzlichem Reisegepäck online beträgt 2 Euro pro Gepäckstück.
  12. Der Benutzer erklärt sich mit dem Empfang von elektronischen Rechnungen von Flyhacks und den Beförderern einverstanden.
  13. Im Fall von LCC-Beförderern ermöglicht der Service das Ausfüllen eines zusätzlichen Formulars zwecks Durchführung des Check-Ins. Wenn der Benutzer die Check-In-Daten nicht angibt, muss er zusätzliche Kosten am Flughafen tragen.
  14. Für den Fall, dass es zu einer Unterbrechung des Ticketkauf-Vorgangs kommt, kann Flyhacks sich per E-Mail mit dem Benutzer in Verbindung setzen, um diesem beim Ticketkauf zu helfen und ihm die Wiederherstellung des Schritts, an dem es zum Abbruch des Kaufvorgangs gekommen ist, zu ermöglichen.

§ 16

  1. Modifikationen des Vertags über den Flugtransport oder der Verzicht auf den Lufttransport sind nur dann möglich, wenn der jeweilige Beförderer diese zulässt und zu den in dessen Beförderungsbedingungen festgelegten Richtlinien. Diese Modifikationen können mit der Notwendigkeit der Einzahlung einer zusätzlichen Gebühr zugunsten des Beförderers verbunden sein.
  2. Wenn der jeweilige Beförderer Modifikationen am Lufttransport-Vertrag zulässt, ermöglicht Flyhacks dem Benutzer deren Durchführung mittels des Service. Für die Durchführung einer Modifikation des Lufttransport-Vertrags oder den Verzicht auf diesen mittels des Service, erhebt Flyhacks eine Transaktionsgebühr.
  3. Im Fall des Verzichts auf den Lufttransport, der nach den Richtlinien der Bedingungen der Beförderer erfolgt, ist Flyhacks zur Einhaltung der Transaktionsgebühr berechtigt.
  4. Die Modifikation erfolgt nach den entsprechend in den Bestimmungen von § 15 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen festgelegten angewandten Richtlinien.

§ 17

Flyhacks weist den Benutzer darauf hin, dass dieser:

  1. sich mit den geltenden Visabestimmungen, sowohl im Zielland, als auch in den Staaten, auf deren Gebiet Umstiege erfolgen, vertraut machen sollte,
  2. die bei den die Beförderungen durchführenden Beförderern geltenden Richtlinien bezüglich der maximalen Größe und Gewichts des aufgegebenen und des Handgepäcks überprüfen sollte,
  3. verifizieren sollte, welche Dinge sich nicht im aufgegebenen Gepäck befinden sollten oder nicht an Bord des Flugzeugs gebracht werden dürfen,
  4. Informationen bezüglich der in den einzelnen Staaten geltenden Zollvorschriften erlangen sollte, insbesondere im Bereich der mit der Einfuhr oder Ausfuhr bestimmter Dinge verbundenen Zollpflichten,
  5. festlegen sollte, ob im Staat, in den der Benutzer fliegt oder auf dessen Gebiet ein Umstieg erfolgt, Beschränkungen bezüglich der maximalen Geldsummen gelten, die man auf das Gebiet dieser Staat ein- bzw. ausführen kann,
  6. entsprechend früher am Flughafen ankommen sollte, im Hinblick auf die für die Durchführung der Sicherheitskontrollen und eventuelle Gepäckaufgabe erforderlichen Zeit,
  7. genau die im Service angegebenen Passagierdaten überprüfen sollte, da die Beförderer für eine spätere Änderung dieser eine Gebühr gemäß ihren Nutzungsbedingungen fordern können,
  8. aufgrund des Systems der Reihung von Bestellungen für Flugtickets beim Beförderer, der Benutzer bis zum Moment des Empfangs der Flugtickets gemäß den in § 15 beschriebenen Richtlinien keine Reservierungen am Zielort vornehmen sollte, insbesondere von Hotels, Mietautos oder Ausflügen vor Ort,
  9. bei der Planung der Reise berücksichtigen sollte, dass bei Umstiegen ein erneutes Passieren der Sicherheitskontrolle erforderlich sein kann sowie die Abholung und erneute Abfertigung des aufgegebenen Gepäcks notwendig sein wird,
  10. sich bei der Planung der Umstiege bewusst sein sollte, dass auf manchen Flughäfen, aufgrund ihrer Größe, der Wechsel vom Ankunfts- zum Abflugterminal die Reservierung einer entsprechenden Zeitspanne erfordert, deshalb sollte der Benutzer zuvor entsprechende Informationen in diesem Bereich einholen,
  11. einen gültigen Schüler- oder Studentenausweis besitzen sollte und diesen zusammen mit dem Flugticket bei der Abfertigung vorzeigen sollte, wenn das von ihm gekaufte Flugticket ein Jugend- oder Studententicket ist,
  12. sich vergewissert hat, dass keine unbefugte Person irgendwelche Dinge in sein Gepäck getan hat.

VI. Versicherung.

§ 18

  1. Der Benutyer kann den Versicherungsvertrag über den Service oder die von Flyhacks betriebene Hotline abschließen.
  2. Versicherungsverträge werden direkt zwischen dem Beutzer und dem Versicherer abgeschlossen, wobei Flyhacks in dieser Hinsicht nur als Vermittler des Versicherers tätig wird, indem technische Voraussetzungen für den Abschluss des Versicherungsvertrages in derWeise geschaffen werden, von der die Rede ist in Abs. 1.
  3. Der Versicherungsvertrag zwischen dem Beutzer und dem Versicherer kommt am Tag der Zahlung der Versicherungsprämie nach den AVB in der in §14.2 genannten Weise zustande, wenn diese Zahlung dem Bankkonto zum Zeitpunkt der Verbindlichkeit des Preises für den Versicherer gutgeschrieben wurde, nachdem der Beutzer zuvor einen Antrag über den Service gestellt hat. Wenn der Antrag ohne Zahlung der Versicherungsprämie gestellt wird, wird die Versicherungsprämie in dem Betrag gezahlt, der niedriger ist als der vom Versicherer angegebene Betrag, oder die Versicherungsprämie nach Ablauf der festgelegten Frist gezahlt, wird der Versicherungsvertrag nicht abgeschlossen.
  4. Der Versicherungsvertrag kann abgeschlossen werden über Behandlungskosten, Unfallversicherung, Haftpflicht, Gepäckverspätung, Diebstahl oder Raub, Versicherung gegen Stornogebühren - basierend auf den AVB (Allgemeine Versicherungsbedingungen).
  5. Der Versicherungsvertrag kann für die in den AVB festgelegte Laufzeit abgeschlossen werden, die nicht kürzer als 2 Tage und nicht länger als 180 Tage ist.
  6. Die vom Benutzer gewählte Versicherungsdauer sowie das Datum von Beginn und Ende des Versicherungsschutzes sind in der Police angegeben ("Versicherungsdauer").
  7. Der Benutzer sollte den Versicherer innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Versicherungspolice schriftlich über jede Unstimmigkeit der Angaben in der Versicherungspolice mit dem Sachverhalt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die vom Benutzer in der Anfrage gemachten Angaben, informieren und korrekte Angaben machen. Sobald die Angaben korrekt sind, nimmt der Versicherer entsprechende Änderungen vor, die er dem Benutzer mit einer Mitteilung über die Änderungen an die vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse mitteilt.
  8. Die Rechte und Pflichten des Benutzers, des Versicherten und des Versicherers, die Beschreibung der aus dem Versicherungsvertrag geschuldeten Leistung und das Verfahren zur Geltendmachung von Ansprüchen aufgrund eines Ereignisses im Rahmen des Versicherungsschutzes sind in den AVB festgelegt.
  9. Während der Laufzeit des Versicherungsvertrages ist der Benutzer berechtigt, die schriftliche Bestätigung des Versicherungsvertragstextes zu verlangen.

§ 19

  1. Der Abschluss eines Versicherungsvertrages über die Website erfolgt gemäß der Beschreibung in diesem Abschnitt.
  2. Der Benutzer erhält im Rahmen des Flugbuchungsprozesses die Möglichkeit, zusätzlich eine Versicherung im festgelegten Umfang abzuschließen. Der Benutzer sollte sich zunächst mit den auf der Website verfügbaren versicherungsrelevanten Informationen vertraut machen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Inhalt der AVB, die einen Anhang zu diesen Informationen darstellen. Eine Erklärung über die Flugbuchung zusammen mit der Versicherung bedeutet die Erklärung des Benutzers über den Antrag auf Abschluss eines Versicherungsvertrages mit dem Versicherer und die Zustimmung des Benutzers zur Verwendung sowohl der bei der Flugbuchung angegebenen Daten als auch zur Übermittlung dieser Daten (einschließlich personenbezogener Daten) an den Versicherer; dazu gehört auch die Wahl der Versicherungsvariante, der Versicherungsdauer, der Anzahl der Versicherten und des Versicherungsgebiets.
  3. Vor der Einreichung des Antrags und der Zahlung der Versicherungsprämie sollte der Benutzer:
    1. mit dem Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut zu sein, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:
      1. Angaben zum Versicherer und zu Flyhacks als Vermittler des Versicherers,
      2. Adresse des Versicherers und von Flyhacks, E-Mail-Adresse und Telefon- oder Faxnummer des Versicherers und von Flyhacks für die Kommunikation in Angelegenheiten des Versicherungsvertrags,
      3. Adresse für Reklamationen des Kunden, wenn sie nicht mit der unter Punkt b) genannten Adresse übereinstimmt,
      4. Gesamtbetrag der Versicherungsprämie und alle anderen Kosten im Zusammenhang mit dem Abschluss des Versicherungsvertrages,
      5. Methode und Frist für die Zahlung der Versicherungsprämie,
      6. Verfahren und Frist für die Bereitstellung des Versicherungsschutzes durch den Versicherer und des vom Versicherer angewandten Beschwerdeverfahrens für den Benutzer,
      7. Methode und Frist für die Erfüllung des Rücktrittsrechts vom Versicherungsvertrag und Form des Rücktritts vom Versicherungsvertrag,
      8. mögliches Fehlen eines Rechts auf Rücktritt vom Versicherungsvertrag oder Umstände, unter denen der Kunde das Recht auf Rücktritt vom Versicherungsvertrag verliert,
      9. Laufzeit des Versicherungsvertrages oder Methode und Voraussetzungen für die mögliche Beendigung des Versicherungsvertrages,
      10. etwaige Anwendung außergerichtlicher Beratungsmethoden für Beschwerden, die vom Benutzer angewandt werden, und die mögliche Verfolgung von Ansprüchen und Regeln für den Zugang zu diesen Verfahren.
    2. Vertrautheit mit dem Inhalt der im Service verfügbaren AVB.
    3. Kenntnisnahme der im Service genannten Versicherungsprämienhöhe. Um die Versicherungsprämie berechnen zu lassen, muss der Benutzer folgendes angeben: die Versicherungsvariante, den Versicherungszeitraum, die Anzahl der Versicherten und das Versicherungsgebiet. Der mit dem Versicherungsprämienrechner zu berechnende Wert (Preis) der Versicherungsprämie ist für den Versicherer bis zu dem als Frist für die Zahlung der Versicherungsprämie angegebenen Datum verbindlich. Nach diesem Zeitpunkt ist der Versicherer berechtigt, den Abschluss eines Versicherungsvertrages trotz Zahlung der Versicherungsprämie zu verweigern.
  4. Der Benutzer bestätigt und akzeptiert dies durch Anklicken der Option: "Diesen Flug mit Versicherung buchen", wie erwähnt in Abs. 2, beantragt er/sie den Abschluss eines Versicherungsvertrages mit dem Versicherer und bestätigt, dass er mit dem Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der AVB, den Angaben über die Höhe der Versicherungsprämie und den Angaben vertraut ist, die genannt werden in Abs. 3
  5. Der Versicherungsvertrag kommt auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, AVB, Benutzeranfrage und der Berechnung der Versicherungsprämie mit dem Versicherungsprämien(preis)-Rechner zustande. Der Versicherungsvertrag kommt zu dem in §18.3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Zeitpunkt zustande.
  6. Der Versicherer bestätigt den Abschluss des Versicherungsvertrages durch Zusendung einer Versicherungspolice an die vom Nutzer auf Anfrage angegebene E-Mail-Adresse zusammen mit den Angaben, die genannt werden in Abs. 3, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Anweisung zum Rücktrittsrecht vom Versicherungsvertrag und das Formular der Rücktrittserklärung.

§ 20

  1. Der Abschluss eines Versicherungsvertrages über die von Flyhacks bereitgestellte Helpline erfolgt in der in diesem Abschnitt beschriebenen Weise.
  2. Der Benutzer gibt telefonisch seine für das Ausfüllen des Antrags erforderlichen Daten sowie die Versicherungsvariante, die Versicherungsdauer, die Anzahl der Versicherten, das Versicherungsgebiet an. Wenn der Benutzer im Service die Angaben für die Bedürfnisse der Flugbuchung vorab gemacht hat und seine Absicht zum Abschluss eines Versicherungsvertrages zum Ausdruck gebracht hat, wird Flyhacks den Benutzer darüber informieren, dass diese Angaben für die Zwecke des Ausfüllens der Anfrage und des Abschlusses eines Versicherungsvertrages zu verwenden sind, und wird gegebenenfalls weitere Angaben erheben, die für den Abschluss des Versicherungsvertrages erforderlich sind.
  3. Sobald die Anfrage ausgefüllt ist, sendet Flyhacks an den Benutzer an seine E-Mail-Adresse, die während des Telefonats mitgeteilt wurde:
    1. Die per Telefon ausgefüllte Anfrage mit den Angaben des Benutzers;
    2. entsprechende AVB,
    3. Allgemeine Geschäftsbedingungen,
    4. Informationen über die Höhe der Versicherungsprämie, die Art und Weise der Zahlung der Prämie und die Frist für die Gültigkeit des Angebots
  4. Darüber hinaus wird Flyhacks zusammen mit der in Abs. 3 genannten Bestätigung, als Vertreter des Versicherers, dem Benutzer die in §19.3 genannten Informationen zusammen mit den Informationen zur Verfügung stellen, die genannt werden in Abs. 3, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Anweisung zum Rücktrittsrecht vom Versicherungsvertrag und das Formular der Rücktrittserklärung.
  5. Vor der Zahlung der Versicherungsprämie sollte der Benutzer die ihm zugesandte vollständige Bestätigung, insbesondere sollte der Benutzer:
    1. die Allgemeinen Geschäftsbedingungen lesen,
    2. die AVB lesen,
    3. sich mit der Höhe der Versicherungsprämie, deren Zahlungsbedingungen, vertraut machen,
    4. den Inhalt der angebotenen Versicherungspolice lesen.
  6. Der Benutzer erklärt, dass er den Abschluss eines Versicherungsvertrages durch Anklicken eines Links in der in Abs. 3 genannten E-Mail bestätigt, sowie durch Zahlung der Versicherungsprämie, die einer Absichtserklärung zum Abschluss eines Versicherungsvertrages entspricht. Vorbehaltlich des nächsten Satzes ist die Zusendung einer solchen Erklärung eine Voraussetzung für den Abschluss eines Versicherungsvertrages nach dem Gesetz - dem Verbraucherschutzgesetz. Nach Absendung dieser Erklärung hat der Kunde die Versicherungsprämie zu zahlen, die Voraussetzung für den Abschluss des Versicherungsvertrages ist. Der Benutzer nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass er, um die Versicherungsprämie berechnen zu lassen, folgendes angeben muss: die Versicherungsvariante, den Versicherungszeitraum, die Anzahl der Versicherten und das Versicherungsgebiet. Der Wert der Versicherungsprämie, der in der Bestätigung aus Abs. 4 genannt wird, wurde mit dem Versicherungsprämien-(Preis)-Rechner berechnet; er ist für den Versicherer bis zu dem Tag verbindlich, der als Tag der Zahlung der Versicherungsprämie (Datum der Gültigkeit des Angebots) angegeben ist.
  7. Der Versicherer bestätigt den Abschluss des Versicherungsvertrages durch Zusendung einer Versicherungspolice an die vom Benutzer im Antrag angegebene E-Mail-Adresse.

§ 21

  1. Die Höhe der Versicherungsprämie richtet sich nach den Angaben des Benutzers im Antrag und nach dem am Tag der Absendung des Antrags gültigen Prämientarif. Wenn der Versicherungsvertrag abgeschlossen wird durch:
    1. Service - wird dem Benutzer die Berechnung der Versicherungsprämie durch Anklicken der Schaltfläche:
      1. Buche und bezahle Mit Versicherung , vorgestellt, wenn er sich dafür entschieden hat, den Flug gleichzeitig mit Versicherung zu kaufen.
      2. Versicherung hinzufügen, wenn er sich nach dem Kauf des Fluges für den Abschluss einer Versicherung entschieden hat;
    2. Helpline - wird der Betrag wird dem Benutzer während des Gesprächs mitgeteilt, und als nächstes gemäß §20 bestätigt.
  2. Die Zahlung der Versicherungsprämie durch den Nutzer ist in der in §14.2 vorgesehenen Weise möglich. Die Zahlung der Versicherungsprämie erfolgt:
    1. an dem Zeitpunkt, an dem dem Bankkonto der Zahlstelle, die Flyhacks als Vermittler Dienstleistungen erbringt (im Sinne von §3.3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen), die Versicherungsprämie gutgeschrieben wird, wenn der Versicherungsnehmer sie per Banküberweisung oder mit einer Zahlungskarte bezahlt;
    2. zum Zeitpunkt der Barauszahlung an Flyhacks als Vermittler (im Sinne von §3.3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen), wenn der Versicherungsnehmer die Prämie in bar bezahlt.
  3. Dem Benutzer werden die Kosten für die Verbindung zum Service gemäß den Preisen seines Telekommunikationsbetreibers in Rechnung gestellt.
  4. Dem Benutzer werden keine weiteren Kosten im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Versicherungsvertrages in Rechnung gestellt, mit Ausnahme der Versicherungsprämie und der Kosten für die Verbindung des Dienstes oder der Helpline (wenn der Benutzer die Helpline anruft) zu den Preisen seines Telekommunikationsbetreibers.
  5. Um den Versicherungsvertrag abzuschließen, sollte die Versicherungsprämie innerhalb der dem Benutzer gesetzten Frist bezahlt werden. Wird diese Frist nicht eingehalten, erlischt die Gültigkeitsdauer des Antrags, ohne dass ein Versicherungsschutz aktiviert wird.

§ 22

  1. Vorbehaltlich Abs. 4 ist der Benutzer als Konsument berechtigt, ohne Angabe von Gründen und ohne zusätzliche Kosten vom Versicherungsvertrag zurückzutreten und dem Versicherer innerhalb von 30 Tagen eine entsprechende schriftliche Erklärung (Kündigung) einzureichen, beginnend mit dem Tag, an dem er die Informationen über den Abschluss des Versicherungsvertrages gemäß §19.7 oder §20.7 bestätigt.
  2. Im Falle des Rücktritts des Konsumenten vom Versicherungsvertrag gilt der Versicherungsvertrag als nicht abgeschlossen und der Konsument wird von allen Verpflichtungen befreit. Vorbehaltlich Abs. 3, was die Parteien geleistet haben, ist in unverändertem Zustand (es sei denn, eine Änderung war im Umfang des täglichen Geschäftsbetriebs erforderlich) innerhalb von dreißig Tagen zu erstatten:
    1. ab dem Tag des Rücktritts vom Versicherungsvertrag - im Falle eines Benutzers, der Konsument ist,
    2. ab dem Tag des Eingangs einer Rücktrittserklärung vom Versicherungsvertrag - im Falle der Leistung des Versicherers.
  3. Der Rücktritt vom Versicherungsvertrag entbindet den Benutzer nicht von der Verpflichtung zur Zahlung der Versicherungsprämie für die Zeit der Bereitstellung des Versicherungsschutzes durch den Versicherer.
  4. Der Versicherungsvertrag erlischt:
    1. sofern in den AVB nicht anders angegeben - nach Ablauf der Versicherungszeit;
    2. an dem Tag, an dem dem Versicherer oder Vermittler (Flyhacks) die Mitteilung über den Rücktritt vom Versicherungsvertrag zugestellt wird.
  5. Wenn der Versicherungsvertrag über die Website oder die Hotline abgeschlossen wird, hat der Versicherungsnehmer, der Verbraucher ist, das Recht, innerhalb von 30 Tagen nach Mitteilung über den Abschluss des Versicherungsvertrags vom Versicherungsvertrag mit einer Versicherungsdauer von mindestens 30 Tagen zurückzutreten.
  6. Wird der Versicherungsvertrag direkt abgeschlossen, so ist der Versicherungsnehmer berechtigt, vom Versicherungsvertrag zurückzutreten, wenn er für eine Versicherungsdauer von mehr als sechs Monaten abgeschlossen wurde, innerhalb von 30 Tagen und, wenn der Versicherungsnehmer Unternehmer ist, innerhalb von 7 Tagen nach dem Tag des Abschlusses des Versicherungsvertrags.
  7. Die Ausübung der Rechte aus Abs. 5, Abs. 6 weiter oben, entbindet den Versicherungsnehmer nicht von der Verpflichtung zur Zahlung der Versicherungsprämie für die Dauer des vom Versicherer gewährten Versicherungsschutzes.
  8. Der Versicherungsnehmer hat Anspruch auf Erstattung der Versicherungsprämie für die nicht verbrauchte Versicherungszeit im Verhältnis zur nicht verbrauchten Versicherungszeit, gerechnet ab dem Zeitpunkt:
    1. für die Ereignisse laut Abs. 1.2) dieses Artikels - nach Folgetag nach dem Tag, der auf den Tag der Einreichung der Rücktrittserklärung folgt;
    2. im Falle des Todes des Versicherungsnehmers - nach dem Folgetag nach dem Todestag.
  9. Um vom Versicherungsvertrag zurückzutreten und die Rückerstattung der Versicherungsprämie zu verlangen, ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, dem Versicherer oder einem Vermittler (Flyhacks) eine entsprechende schriftliche Erklärung (Kündigung) über den Rücktritt vom Versicherungsvertrag vorzulegen. Der Tag der Abgabe dieser Erklärung an den Versicherer und/oder an Flyhacks als Vermittler (im Sinne von §3.3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gilt als Tag des Rücktritts vom Versicherungsvertrag.
  10. Zur Inanspruchnahme der Versicherungsprämienrückerstattung im Todesfall des Versicherungsnehmers ist die anspruchsberechtigte Person verpflichtet, dem Versicherer die verkürzte Sterbeurkunde des Versicherungsnehmers und einen schriftlichen Antrag auf Rückerstattung der Versicherungsprämien vorzulegen.

§ 23

  1. Mit Ausnahme des Rechts, Ansprüche vor Gericht geltend zu machen, ist der Konsument oder eine andere im Rahmen des Versicherungsvertrags berechtigte Person, die Konsument ist, berechtigt, vom Finanzombudsmann die Durchführung des Verfahrens im Zusammenhang mit der außergerichtlichen Beilegung eines versicherungsvertraglichen Verbraucherstreits zu verlangen. Der Finanzombudsmann ist eine Einrichtung, die gemäß dem Gesetz vom 23. September 2016 über die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten zur Durchführung von Verfahren im Bereich der außergerichtlichen Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten berechtigt ist. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Finanzombudsmanns: https://rf.gov.pl
  2. Es ist möglich, außergerichtliche Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen dem im Gebiet der Europäischen Union ansässigen Verbraucher oder einer anderen versicherungsberechtigten Person, die Konsument ist, und dem Versicherer über die ODR-Webplattform unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ durchzuführen. E-Mail-Adresse des Versicherers: quality@axa-assistance.pl.
  3. Beschwerden über den Versicherungsvertrag sind einzureichen:
    1. schriftlich:
      1. persönlich am Sitz des Versicherers;
      2. per Post an die Adresse des Versicherers:
        Dział Jakości/Quality Dept.
        AXA Assistance
        ul. Prosta 68; 00-838 Warszawa
    2. per E-Mail an: quality@axa-assistance.pl nach den Regeln der AVB
  4. Die Beschwerde sollte Folgendes beinhalten:
    1. Vor- und Nachname des Kunden;
    2. die vollständige Postanschrift oder E-Mail-Adresse des Kunden für die Zustellung der Antwort;
    3. Angabe des Versicherungsvertrages, den die Beschwerde betrifft;
    4. Beschreibung der beanstandeten Angelegenheit und des Gegenstands und der Umstände, um die Beschwerde zu begründen;
    5. vom Kunden erwartete Maßnahmen
    6. wenn der Kunde eine Antwort per E-Mail erwartet - die diesbezügliche Anfrage des Kunden.
  5. Müssen während der Prüfung der Reklamation zusätzliche anforderungsbezogene Informationen eingeholt werden, so wird der Versicherer den Kunden darüber informieren, dass dieser alle vom Versicherer angeforderten Informationen und Angaben in dem Umfang und zu dem Zweck, der für die Prüfung der Reklamation erforderlich ist, zur Verfügung zu stellen hat.
  6. Der Versicherer hat unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Einreichung der Reklamation zu antworten. Um diese Frist einzuhalten, genügt es, die Antwort vor Ablauf zu senden.
  7. In besonders komplizierten Fällen, die die Bearbeitung der Reklamation und Erteilung einer Antwort innerhalb der in Abs. 10 genannten Frist unmöglich machen, erklärt der Versicherer den Grund für die Verspätung, gibt die Umstände an, die für die Bearbeitung des Falles zu finden sind, legt die voraussichtliche Frist für die Bearbeitung der Beschwerde und deren Beantwortung fest.
  8. Die Antwort des Versicherers ist an die in Abs. 8.2) genannte Postanschrift zu richten, es sei denn, der Kunde hat den Versand per E-Mail verlangt; dann erfolgt der Versand per E-Mail an die E-Mail-Adresse aus Abs. 8.3.)
  9. Falls im oben genannten Beschwerdeverfahren nicht geregelt, gelten die Bestimmungen des Gesetzes vom 5. August 2015 über die Bearbeitung von Beschwerden durch Finanzmarktunternehmen und über den Finanzombudsmann.
  10. Der Kunde kann den Finanzombudsmann auffordern, seinen Fall zu prüfen.
  11. Alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem Versicherungsvertrag ergeben, werden von dem allgemein zuständigen Gericht oder dem zuständigen Gericht für den Wohnsitz oder den Sitz des Benutzers (Versicherungsnehmer), der im Rahmen des Versicherungsvertrags versichert oder berechtigt ist, und, im Falle der Verfolgung von Ansprüchen eines Erben eines Versicherten oder eines im Rahmen des Versicherungsvertrags berechtigten Erben, von dem für den Wohnsitz des Erben des Versicherten oder des im Rahmen des Versicherungsvertrags berechtigten Erben zuständigen Gericht entschieden.

§ 24

  1. Der Versicherer ist der Verantwortliche für die Verarbeitung der im Rahmen der Anfrage übermittelten personenbezogenen Daten und der sonstigen Daten, die aufgrund des Abschlusses oder der Erfüllung des Versicherungsvertrages übermittelt werden.
  2. Die im Rahmen der Anfrage übermittelten personenbezogenen Daten werden für die Zwecke der Erfüllung des Versicherungsvertrages und zur Erfüllung der vom Datenverantwortlichen zu erreichenden rechtmäßig begründeten Ziele verarbeitet. Vorbehaltlich der gesonderten Zustimmung des Benutzers werden personenbezogene Daten auch verarbeitet, um kommerzielle Informationen im Sinne des Gesetzes vom 18. Juli 2002 über elektronisch erbrachte Dienstleistungen an die vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse zu senden oder um Telefon, E-Mail, automatisches Anrufsystem oder andere Kommunikationsmittel zu nutzen, um den Abschluss eines Versicherungsvertrags anzubieten.
  3. Der Benutzer hat das Recht auf Zugriff zu seinen personenbezogenen Daten und deren Berichtigung.
  4. Die Angabe der im Antrag angegebenen personenbezogenen Daten ist freiwillig.
  5. Vor der Übermittlung personenbezogener Daten anderer Personen sollte der Benutzer - im Falle des Abschlusses des Versicherungsvertrages im Namen von Dritten - deren Zustimmung zur Weitergabe ihrer Daten an den Versicherer einholen.

VII. Haftung.

§ 25

  1. Flyhacks weist darauf hin, keine Partei von Lufttransport-Verträgen zu sein. Diese Verträge werden unmittelbar zwischen Beförderer und Benutzer abgeschlossen. Deshalb sollte der Benutzer jegliche Forderungen bezüglich der fehlenden oder mangelhaften Ausführung dieser Verträge an den entsprechenden Beförderer richten.
  2. Flyhacks weist darauf hin, dass die Haftung aufgrund der fehlenden oder mangelhaften Ausführung der Transportverträge von den Beförderern nach den in der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und Rats vom 11.02.2004 getragen wird, die die gemeinsamen Richtlinien der Entschädigung und Hilfe für Passagiere im Fall der Verweigerung der Mitnahme an Bord oder der Stornierung oder langen Verspätung von Flügen festlegt (ABl. EUL 2004.46.1.).
  3. Flyhacks weist darauf hin, dass sie keine Partei der Versicherungsverträge ist. Solche Verträge werden direkt zwischen Versicherer und Benutzer abgeschlossen. Daher wird der Benutzer alle Ansprüche wegen Nichterfüllung oder unsachgemäßer Erfüllung solcher Verträge direkt gegen den Versicherer geltend machen.

§ 26

  1. Gegenüber Benutzern, die keine Konsumenten sind, ist die Haftung von Flyhacks aufgrund der fehlenden oder mangelhaften Ausführung irgendeines zwischen Flyhacks und dem Benutzer, der kein Konsument ist, abgeschlossenen Vertrags, auf die Höhe der vom Benutzer zugunsten von Flyhacks erbrachten Transaktionsgebühr, auf Grundlage des Vertrags, auf dessen fehlende oder mangelhafte Ausführung sich die Forderungen des Benutzers, der kein Konsument ist, beziehen. Die Haftung von Flyhacks gegenüber einem Benutzer, der kein Konsument ist, umfasst keine verlorenen Gewinne.
  2. Die Bestimmung des obigen Absatzes hat keine Anwendung für Benutzer, die Konsumenten sind.

VIII. Newsletter.

§ 27

  1. Das im Feld „Newsletter” befindliche Formular stellt ein Angebot von Flyhacks dar, das an den Benutzer bezüglich des Vertragsabschlusses über die Erbringung der Newsletter-Dienstleistung gerichtet ist.
  2. Ein Benutzer, der mit Flyhacks einen Vertrag über die Erbringung der Newsletter-Dienstleistung abschließen möchte, sollte das obige Formular durch die Angabe seiner E-Mail-Adresse darin ausfüllen.
  3. Das Klicken des Buttons zum Abschluss der Anmeldung zum Newsletter führt zum Senden des Formulars an Flyhacks und ist gleichbedeutend mit der Annahme des Angebots von Flyhacks, von dem in der ersten Bestimmung des vorliegenden Paragraphen die Rede ist. In diesem Moment kommt es zwischen Flyhacks und der Person, die das Formular ausgefüllt hat, zum Abschluss des Vertrag über die Erbringung der Newsletter-Dienstleistung.
  4. Für die Nutzung der Newsletter-Dienstleistung ist keine Konto-Anlegung erforderlich.

IX. LAYOVER COVER.

§ 28

  1. Beim Abschluss der in Anlage 2 zu den Allgemeinen Nutzungsbedingen festgelegten Lufttransport-Verträgen, hat der Benutzer die Möglichkeit des Abschlusses eines Layover Cover Vertrags mit Flyhacks. Zu diesem Zweck sollte der Benutzer die entsprechende Option auswählen. Flyhacks kann ausgewählten Benutzern auch die Layover Cover Option im Rahmen des Kaufs der jeweiligen Flugtickets anbieten, ohne Notwendigkeit der Einreichung einer zusätzlichen Willenserklärung durch den Benutzer.
  2. Die detaillierten Layover Cover Bedingungen werden von Anlage Nr. 2 zu den Allgemeinen Nutzungsbedingungen festgelegt.
  3. Sobald die Verpflichtungen von Flyhacks gegenüber dem Nutzer aus dem Layover Cover erfüllt sind, tritt der Benutzer die Forderungen, die dem Nutzer gegen den Beförderer aus einem durch das Layover Cover abgedeckten Ereignis zustehen, an Flyhacks ab, und zwar bis zur Höhe des Betrages, der dem Leistungswert entspricht, den Flyhacks dem Benutzer im Rahmen des Layover Cover erbracht hat.

X. Preisalarm.

§ 29

  1. Der Benutzer hat auch die Möglichkeit der Inanspruchnahme des Preisalarm-Dienstes.
  2. Zu diesem Zweck sollte der Benutzer die Flugroute festlegen, den Zeitraum, in dem der Preis überwacht werden soll sowie das Preisniveau, über das Flyhacks den Benutzer benachrichtigen soll.
  3. Falls die Preise auf der vom Benutzer gewählten Flugroute das vom Benutzer festgelegte Niveau erreichen, benachrichtigt Flyhacks den Benutzer per E-Mail darüber.
  4. Zur Inanspruchnahme des Preisalarm-Dienstes ist keine Konto-Anlegung erforderlich.

XI. Benachrichtigungen über Flüge.

§ 30

Gemäß der Bestimmung von § 7 Abs. 1 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen kann der Benutzer ein Konto anlegen und dieses nutzen, ohne die Notwendigkeit der Bezahlung von Geld dafür, erhält jedoch von Flyhacks E-Mail-Benachrichtigungen über interessante Flugverbindungen oder sonstige, über den Service verfügbare Dienstleistungen.

XII. Forderung von Entschädigungen.

§ 31

  1. Flyhacks kann Lösungen einführen, die den Benutzern den Abschluss von Verträgen mit Unternehmen ermöglichen, die Hilfe bei der der Forderung von Entschädigungen von den Beförderern bieten, gemäß den Vorschriften bezüglich der Rechte von Passagieren von Luftbeförderern, insbesondere in Verbindung mit verspäteten oder stornierten Flügen. Um diesen Service eines von Flyhacks unabhängigen Unternehmens nutzen zu können, muss der Benutzer das im Service verfügbare oder dem Benutzer per E-Mail zugesendete Formular ausfüllen.
  2. Die in §24 beschriebene Entschädigungsleistung betrifft nicht Flüge im Rahmen des Layover Cover.

XIII. Reklamationen.

§ 32

  1. Jegliche Reklamationen bezüglich der von Flyhacks erbrachten Dienstleistungen sind an Flyhacks mittels des Kontaktformulars zu richten, das sich auf der Seite: www.flyhacks.com/contact befindet, mittels elektronischer Post an die Adresse booking@flyhacks.com, per Post direkt an die in § 1 Pkt. 2 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen angegebene Adresse von Flyhacks oder persönlich mittels Protokoll in dem in § 1 Pkt. 2 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen angegebenen Sitz von Flyhacks.
  2. In der Reklamation sind die zur Übermittlung der Informationen über das Ergebnis der Bearbeitung der Reklamation erforderlichen Benutzerdaten sowie eine Beschreibung dessen, worauf die Unrichtigkeiten bei der von Flyhacks erbrachten Dienstleistung beruhten, zu enthalten.
  3. Flyhacks bearbeitet die Reklamation und benachrichtigt den Benutzer über das Ergebnis ihrer Bearbeitung innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Tag des Empfangs der Reklamation.

§ 33

  1. Mit der fehlenden oder unsachgemäßen Ausführung der Verträge über die Luftbeförderung verbundene Reklamationen sind an die Beförderer zu richten, gemäß den in ihren Nutzungsbedingungen und entsprechenden Rechtsvorschriften enthaltenen Bestimmungen.
  2. Versicherungsvertragsbezogene Beschwerden sind gemäß Abschnitt § 23.3 beim Versicherer einzureichen.

XIV. Rücktrittsrecht vom Vertrag über die Erbringung der Dienstleistungen.

§ 34

  1. Vorbehaltlich der Absätze 5 und 7 dieses Abschnitts hat der Benutzer, wenn er Konsument ist, das Recht, ohne Angabe von Gründen vom Flyhacks-Servicevertrag zurückzutreten. Die Frist für den Rücktritt vom Vertrag endet nach 14 Tagen ab Vertragsschluss.
  2. Um das Recht auf Vertragsrücktritt in Anspruch zu nehmen, muss der Benutzer Flyhacks über seine Entscheidung über den Vertragsrücktritt auf dem Wege einer eindeutigen Erklärung in Kenntnis setzen (z. B. ein an die Firmensitzadresse von Flyhacks oder die E-Mail-Adresse booking@flyhacks.com versandtes Schreiben). Der Benutzer kann das Muster des Rücktrittsformulars zum Vertrag nutzen, das die Anlage Nr. zu den Allgemeinen Nutzungsbedingungen darstellt, dies ist jedoch nicht verpflichtend.
  3. Um die Frist für den Vertragsrücktritt einzuhalten, ist es ausreichend, wenn der Benutzer die Information über die Inanspruchnahme des ihm zustehenden Rechts zum Vertragsrücktritt vor Ablauf der Frist für den Vertragsrücktritt in Anspruch abschickt.
  4. Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag mit Flyhacks wird Flyhacks dem Benutzer die Transaktionsgebühr unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Erhalt der Information über den Rücktritt, zurückerstatten. Flyhacks leistet die Rückzahlung in der gleichen Weise wie die Zahlung, die während der ursprünglichen Transaktion eingegangen ist, es sei denn, der Benutzer hat eindeutig einer anderen Lösung zugestimmt, in jedem Fall werden dem Nutzer keine mit dieser Rückerstattung verbundenen Kosten in Rechnung gestellt.
  5. Falls der Benutzer die volle Erbringung der Flyhacks Dienstleistung vor dem Ablauf der Rücktrittsfrist des Vertrags gefordert hat, verliert der Konsument das Recht zum Rücktritt von diesem Vertrag mit Flyhacks im Gegenstand dieser Dienstleistung.
  6. Flyhacks weist darauf hin, dass das in diesem Absatz beschriebene Widerrufsrecht in jedem Fall nicht für Luftfahrtverträge gilt, die zwischen dem Benutzer und den Beförerern über den Service abgeschlossen werden.
  7. Der Rücktritt vom Versicherungsvertrag erfolgt gemäß §22

XV. Persönliche Daten.

§ 35

  1. Der Benutzer muss zwecks Nutzung der im Service verfügbaren Dienste entsprechende Formulare ausfüllen. Dort ist die Angabe bestimmter persönlicher Daten erforderlich. Auch in der Korrespondenz mit Flyhacks muss der Benutzer seine persönlichen Daten angeben, um Flyhacks die Erteilung einer Antwort zu ermöglichen.
  2. Die Angabe der persönlichen Daten ist freiwillig, jedoch notwendig, um die im Service angegebenen Dienste zu nutzen.
  3. Jegliche vom Flyhacks Benutzer angegebenen persönlichen Daten werden auf die mit den im polnischen Recht vorgegebenen Anforderungen verarbeitet, insbesondere des Datenschutzgesetzes vom 29. August 1997 sowie des Gesetzes über auf elektronischem Wege erbrachte Dienstleistungen vom 18. Juli 2002.

§ 36

  1. Die Verantwortliche für die Datenverarbeitung ist Flyhacks, vorbehaltlich Abs. 4
  2. Flyhacks kann die Verarbeitung der gesammelten persönlichen Benutzerdaten einem anderen Unternehmen auf Grundlage eines mit diesem abgeschlossenen Vertrags übertragen.
  3. Zwecks Ausführung der im Service verfügbaren Dienste, werden die Benutzerdaten insbesondere den Beförderern übermittelt, mit denen der Benutzer den Vertrag über die Luftbeförderung abschließt.
  4. Der Versicherer ist für die Verarbeitung der aufgrund des Abschlusses des Versicherungsvertrages übermittelten personenbezogenen Daten verantwortlich (§ 24).

§ 37

  1. Der Benutzer hat das Recht auf Zugang zu seinen persönlichen Daten und kann deren Korrekturen vornehmen. Flyhacks weist darauf hin, dass bei einer Änderung der Angaben auf dem Flugticket, die in § 16 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen beschriebenen Richtlinien Anwendung finden.
  2. In Bezug auf die den Beförderern bereitgestellten Daten ist die Forderung, von der in Absatz 1 des vorliegenden Paragraphen die Rede ist, auch an den entsprechenden Beförderer zu richten.

§ 38

  1. Flyhacks verarbeitet die persönlichen Benutzerdaten und nutzt diese in dem zur Erbringung der mittels des Service angebotetenen Dienstleistungen erforderlichen Umfang und zu diesem Ziel.
  2. Flyhacks hat auf Grundlage eines Vertrags über den Newsletter, des Layover Cover Vertrags oder des Einverständnisses des Benutzers das Recht zur Versendung von Geschäftsinformationen im Rahmen des direkten Marketings an die vom Benutzer angegebenen E-Mail-Adressen oder Telefonnummern, darunter der mittels der Endgeräte (z. B. Computer, Server) oder automatischer Ausrufsysteme versandten Informationen.

§ 39

Die von Flyhacks gesammelten persönlichen Daten können den auf Grundlage der geltenden Rechtsvorschriften bevollmächtigen Staatsorganen weitergegeben werden.

§ 40

Flyhacks wendet die von den aktuellen Datenschutzvorschriften geforderten technischen Maßnahmen an, zur Vorbeugung der Gewinnung und Modifikation von elektronisch übermittelten, persönlichen Daten durch unbefugte Personen.

§ 41

Der Benutzer hat keine Möglichkeit der Nutzung der mittels des Service erbrachten Dienstleistungen auf anonyme Weise bzw. unter einem Pseudonym.

§ 42

  1. Flyhacks wird auch die IP-Adresse des Benutzers registrieren, unter der dieser den Service nutzen wird.
  2. Flyhacks wird auf Grundlage der IP-Adresse des Benutzers und der damit verbunden Lokalisierung den Inhalt des Service optimieren, damit dieser bestmöglich an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst wird.

XVI. SCHLUSSBESTIMMUNGEN.

§ 43

Flyhacks informiert, dass sich unter der Adresse http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform für die Online-Lösung von Streitigkeiten bezüglich auf Entfernung abgeschlossener Verträge zwischen Konsumenten und Unternehmern befindet. Die Plattform stellt einen Zugangspunkt für Konsumenten und Unternehmer dar, die eine außergerichtliche Form zur Lösung von mit Onlinetransaktionen verbundenen Konsumentenstreitigkeiten in Anspruch nehmen

§ 44

  1. Flyhacks hat das Recht zur einseitigen Änderung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen zu den Richtlinien, die in den Bestimmungen des vorliegenden Vertrags festgelegt sind, und ausschließlich im Falle des Eintritts einer der nachstehenden Ursachen:
    1. Einführung neuer Dienstleistungen durch Flyhacks, die thematisch mit dem Gegenstand des Service verbunden sind, wie beispielsweise neuer Lösungen bezüglich des Gepäcks, des Transfers zwischen Flughäfen, des Transfers vom Flughafen an die vom Benutzer gewählte Stelle, Reservierung von Übernachtungen, Reservierung von Ausflügen oder sonstigen Tourismus-Attraktionen am Zielort, Versicherungen in Verbindung mit der Flugreise und dem Aufenthalt am Zielort, im Fall des Eintritts dieser Ursache können die Allgemeinen Nutzungsbedingungen in dem zur Einführung dieser Dienstleistungen in die Allgemeinen Nutzungsbedingungen erforderlichen Umfang geändert werden,
    2. Änderung der Rechtsvorschriften, die die Notwendigkeit ihrer Anpassung an die Bestimmungen der Allgemeinen Nutzungsbedingungen erforderlich machen, wie insbesondere Änderung der Vorschriften über: Konsumentenschutz, elektronische Erbringung von Dienstleistungen, Datenschutz, im Fall des Eintritts dieser Ursache können die Allgemeinen Nutzungsbedingungen in dem zur Anpassung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen an die neuen rechtlichen Anforderungen erforderlichen Umfang geändert werden.
  2. Im Fall des Eintritts einer der obigen Ursachen, sendet Flyhacks den Benutzern an die von diesen im Service angegebene E-Mail-Adresse, eine Information über die geplante Änderung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen einschließlich der Angabe des zum neuen Inhalt der Allgemeinen Nutzungsbedingungen führenden Links. Die Information wird den Benutzern mindestens 14 Tage vor dem Inkrafttreten der geplanten Änderungen zugesendet.
  3. Ein Benutzer, der die geplanten Änderungen nicht akzeptiert, kann den Vertrag über die Anlegung des Kontos im Service zu in den Bestimmung § 10 Abs. 2 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen genannten Richtlinien kündigen. Wenn der Benutzer denn Vertrag über die Anlegung des Kontos im Service nicht vor dem Tag des Inkrafttretens des neuen Lauts der Allgemeinen Nutzungsbedingungen kündigt, wird dieser für den Benutzer an dem Tag bindend, der als Tag des Inkrafttretens der neuen Version der Allgemeinen Nutzungsbedingungen angegeben wurde.

§ 45

  1. In Bezug auf Benutzer, die keine Konsumenten sind, unterliegen jegliche Streitigkeiten dieser Benutzer mit Flyhacks dem polnischen Gerichtsstand. Diese Fälle werden von dem für die Adresse von Flyhacks zuständigen polnischen Gericht bearbeitet.
  2. Die Bestimmung des obigen Absatzes hat keine Anwendung für Benutzer, die Konsumenten sind.

§ 46

  1. Zwischen Flyhacks und einem Benutzer, der kein Konsument ist, abgeschlossene Verträge unterliegen dem polnischen Recht.
  2. Zwischen Flyhacks und einem Benutzer, der Konsument ist, abgeschlossene Verträge unterliegen dem polnischen Recht, unter dem Vorbehalt, dass diese Auswahl des zuständigen Rechts den Konsumenten nicht des Schutzes entledigt, der diesem auf Grundlage der Vorschriften zuerkannt wird, die nicht auf dem Wege des Vertrags, kraft Gesetzes zustehen, die angewandt werden würden, wenn die vorliegende Wahl des polnischen Rechts nicht wäre.

§ 47

Die Allgemeinen Nutzungsbedingungen finden sich auf der Seite https://flyhacks.de/allgemeine_geschaeftsbedingungen sowie im Sitz von Flyhacks, der in § 1 Pkt. 2 der Nutzungsbedingungen genannt wird.

Anlage Nr. 1.

Cookies-Politik

§ 1

  1. Flyhacks verwendet Cookies, d. h. kleine Textinformationen, die auf dem Endgerät des Benutzers (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) gespeichert sind. Cookies können von den IT-Systemen von Flyhacks oder anderen berechtigten Personen gelesen werden.
  2. Flyhacks verwendet sowohl interne Cookies, also solche, die vom Service kommen, als auch externe, die von anderen Unternehmen als Flyhacks stammen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Facebook Ireland Limited und Google Inc.
  3. Flyhacks speichert Cookies auf dem Endgerät des Benutzers, und als nächstes erhält es Zugang zu den darin enthaltenen Informationen für die Zwecke der Statistik, der Analyse, der Anpassung des Serviceinhalts an die Präferenzen des einzelnen Benutzers, des Marketings und zur Sicherstellung eines korrekten Servicebetriebs, einschließlich der Aufrechterhaltung der Sitzung nach der Anmeldung. Für die Zwecke des Marketings, der Kundenbetreuung, der Angebotsoptimierung, der Statistik und Analyse werden externe Cookies gespeichert.

§ 2

  1. 1. Flyhacks informiert seine Benutzer darüber, dass der Internetbrowser so konfiguriert werden kann, dass er das Speichern von Cookies auf dem Endgerät des Benutzers verhindert.
  2. 2. Flyhacks weist darauf hin, dass Cookies vom Benutzer gelöscht werden können, sobald sie von Flyhacks gespeichert werden: durch Browser-bezogene Funktionen, Software zu diesem Zweck oder die Verwendung entsprechender Tools, die im Betriebssystem des Benutzers verfügbar sind.
  3. 3. Informationen zum Löschen von Cookies in den gängigsten Browsern finden Sie wie folgt:

§ 3

Darüber hinaus informiert Flyhacks seine Benutzer darüber, dass jede Änderung der Konfiguration des Webbrowsers, die das Speichern von Cookies auf dem Endgerät des Nutzers verhindert oder einschränkt, zu Einschränkungen der Funktionalität des bereitgestellten Dienstes führen kann. Ähnliche Konsequenzen können durch das Löschen von Cookies bei der Leistungserbringung entstehen. Dies kann dazu führen, dass die Anmeldung im Dienst unmöglich ist oder die Sitzung nach der Anmeldung unterbrochen wird.

Anlage Nr. 2.

Layover Cover

1. DEFINITIONEN & ALLGEMEINE INFORMATIONEN

  • 1.1. Hacked Deal – eine Reiseroute, die aus Flügen unabhängiger oder direkter Fluggesellschaften besteht, die von Flyhacks zusammengestellt wurden, um dem Reisenden eine erhebliche Ersparnis zu bieten. Diese Flüge fallen nicht unter die Transfergarantie oder die Interlining-Vereinbarungen der Fluggesellschaften, sondern unter Layover Cover, gemäß den in Punkt VIII (Artikel 8) weiter oben genannten Bedingungen. Der Hacked Deal kann je nach Kontext auch als "Anschlussflug" oder "Trip" bezeichnet werden.
  • 1.2. Anschlussflug – ein Flug, bei dem der Reisende an einem Zwischenstopp auf dem Weg zum Endziel einen Transfer zu einem anderen Flug vornehmen muss.
  • 1.3. Änderung der Reiseroute – eine Änderung der Reiseroute, die durch Verspätung, Annullierung oder Abflug des Fluges verursacht wird, der von der Fluggesellschaft so verschoben wird, dass der Reisende den nächsten Flug am Transferort verpasst und/oder es nicht bis zu seinem Endziel schafft. Dies betrifft nicht die Situation, in der die Änderung der Reiseroute auf Verschulden des Reisenden oder auf Verlegen des Datums oder der Uhrzeit des Abfluges einer der Flugverbindungen auf Verlangen des Reisenden zurückzuführen ist.
  • 1.4. Höhere Gewalt - umfasst jedes Ereignis, das nicht rational vorhergesehen, verhindert oder vermieden werden konnte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf solche Ereignisse wie: Kriege, Überschwemmungen, Brände, Naturkatastrophen, Wetterbedingungen, Vulkanausbrüche, Terroranschläge, Streiks, Blockaden, Hackerangriffe, Störungen des Internet-Netzwerks, Computerviren usw.
  • 1.5. Layover Cover – Service, den der Reisende durch Anklicken eines entsprechenden Buttons auf der Buchungsseite aktivieren kann.
  • 1.6. Assistenzleistungen – Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Bereitstellung des Layover Cover, die dem Reisenden in den folgenden Fällen zusätzlich gewährt werden können:
    • 1.6.1 Wenn nach Beginn der Reise der zweite Hub-Flug innerhalb des Hacked Deals auf den nächsten Tag verschoben, verspätet oder annulliert wurde und dem Reisenden daher eine für einen anderen Tag geplante alternative Verbindung angeboten wurde, kann Flyhacks dem Reisenden die Kosten für die erste Übernachtung bis zu 50 Euro pro Person erstatten.
    • 1.6.2 Wenn der Reisende aufgrund der Reiseplanänderung mehr als 5 Stunden am Verbindungspunkt verbringen muss, kann Flyhacks die Kosten für Mahlzeiten und Getränke bis zu 10 Euro pro Person erstatten.
    • 1.6.3 Um die Rückerstattung zu erhalten, sollte sich der Reisende so schnell wie möglich telefonisch mit Flyhacks in Verbindung setzen und spätestens 14 Tage nach dem Ereignis die entsprechende(n) Quittung(en) vorlegen. Die Rückerstattungsprozesse können bis zu 14 Tage nach Erhalt der vollständigen Unterlagen in Anspruch nehmen. Die Unterlagen sind an folgende Adresse zu senden: Flyhacks.com Sp z o.o. Wolnosc 8d Warschau 01-018 Polen, mit dem Hinweis: LAYOVER GARANTIE.
  • 1.7. Die Höhe der im Rahmen des Layover Cover erbrachten Assistenzleistungen richtet sich nach der in diesem Art. 2.2 genannten gesamten Haftungsobergrenze.

2. LAYOVER COVER BESTIMMUNGEN

  • 2.1. Flyhacks bietet eine Reihe von Assistenzdienstleistungen ("Layover Cover") nur in Bezug auf die als Hacked Deals gekennzeichneten Reiserouten und unter den unten genannten Bedingungen an.
  • 2.2. Im Falle der Reiseplanänderung wird Flyhacks dem Reisenden die günstigste alternative Verbindung anbieten; per Flugzeug oder mit anderen Verkehrsmitteln (wenn dies vom Reisenden entschieden wird) und die damit verbundenen Kosten (vorbehaltlich der in diesen Bedingungen festgelegten Einschränkungen) tragen, damit der Reisende sein Endziel erreichen oder, wenn der Reisende dies wünscht, zum Ausgangspunkt zurückkehren kann (nachfolgend "Alternative Verbindung" genannt).
  • 2.3. Der maximale Haftungsbetrag im Rahmen des Layover Cover (einschließlich der Gesamtkosten für Alternative Verbindung und alle Assistenzleistungen) ist begrenzt auf:
    1. 400 Euro pro Reisenden für Flüge innerhalb eines Kontinents
    2. 1000 Euro pro Reisende für Interkontinentalflüge
    (nachfolgend "Haftungsobergrenze" genannt)
  • 2.4. Wenn der Reisende mit den ihm von Flyhacks vorgeschlagenen alternativen Verbindungen nicht zufrieden ist, kann der Reisende seine eigene alternative Verbindung vorschlagen, vorausgesetzt, dass die Preise der alternativen Verbindungen des Reisenden gleich oder niedriger sind, als die von Flyhacks vorgeschlagenen alternativen Verbindungen.
  • 2.5. Die alternative Verbindung sollte es dem Reisenden ermöglichen, seine Reise spätestens innerhalb von 72 Stunden nach Bekanntgabe der Änderung der Reiseroute an Flyhacks oder, in dem Fall, wenn die Reise noch nicht begonnen hat, innerhalb von 72 Stunden nach Beginn der geplanten Reise fortzusetzen.
  • 2.6. Für den Fall, dass die Kosten für die billigste Alternative Verbindung die Haftungsobergrenze übersteigen, übernimmt Flyhacks die Kosten bis zur Haftungsobergrenze, während der Reisende einen darüber hinausgehenden Wert zu decken hat, vorausgesetzt, Flyhacks ist nicht verpflichtet, die Überschreitung vorübergehend für den Reisenden zu übernehmen. Der Reisende ist verpflichtet, den Betrag vor dem Kauf des Tickets aufzufüllen.
  • 2.7. Falls Flyhacks keine Alternative Verbindung anbieten kann, die innerhalb von 72 Stunden beginnt, erhält der Reisende den Wert der Haftungsobergrenze zurück. Auf diese Weise erfüllt Flyhacks alle Verpflichtungen aus dem Layover Cover, so dass der Reisende keine weiteren Ansprüche gegen Flyhacks geltend machen kann.

3. LAYOVER COVER - TRANSFERZEITEN:

  • 3.1. Es wird erwartet, dass der Reisende am Transferort effizient zum nächsten Flug übergeht. Die folgenden Transferzeiten gelten als ausreichend, damit der Reisende den Transfer abschließen kann (nachfolgend "Minimales Transferfenster" genannt):
    1. Der Reisende hat 60 Minuten Zeit für den Transfer bei Reisen ohne aufzugebendes Gepäck;
    2. Der Reisende hat 90 Minuten Zeit für den Transfer bei Reisen mit aufgegebenem Gepäck;
    3. Der Reisende hat 120 Minuten Zeit für den Transfer, wenn der Transfer einen Terminal-Wechsel innerhalb eines Flughafens erfordert und der Reisende mit oder ohne aufzugebendes Gepäck reist;
    4. Der Reisende hat 180 Minuten Zeit für den Transfer, wenn der Transfer einen Flughafenwechsel innerhalb desselben städtischen Großraums erfordert und der Reisende mit oder ohne aufzugebendes Gepäck reist.
  • 3.2. Im Falle von Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Reisenden und Flyhacks, ob der Reisende genügend Zeit zum Umsteigen hatte (Minimales Transferfenster), gelten die Daten von flightstats.com als verbindlich.
  • 3.3. Wenn es dem Reisenden nicht gelungen ist, den Transfer durchzuführen, obwohl mindestens die Zeit des Minimale Transferfensters vergangen ist, tritt der Layover Cover nicht in Kraft.

4. LAYOVER COVER – SONSTIGE BEDINGUNGEN

  • 4.1. Der Layover Cover tritt in Kraft, vorausgesetzt, dass:
    1. Die Alternative Verbindung über Flyhacks gebucht wurde.
    2. Der Reisende Flyhacks über die Notwendigkeit informiert hat, die Layover Cover Dienste sofort nach Bekanntwerden der Änderung der Reiseroute in Anspruch zu nehmen, telefonisch unter der Nummer +48 22 395 60 87. Benachrichtigungen werden 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche empfangen.

5. LAYOVER COVER – AUSNAHMEN

  • 5.1. Falls die Fluggesellschaft und/oder der Flughafen dem Reisenden eine alternative Flugverbindung oder andere Vorteile bietet oder bieten muss, ist Flyhacks von der Verpflichtung entbunden, die Kosten für diese Dienste, die mit denen übereinstimmen, die dem Reisenden vom Flughafen und/oder der betreffenden Fluggesellschaft angeboten werden, im Rahmen des Layover Cover zu übernehmen.
  • 5.2. Zusätzliche Dienstleistungen oder Verbesserungen werden nicht durch Flyhacks im Rahmen des Layover Cover abgedeckt.
  • 5.3. Layover Cover Dienste gelten als unwirksam und ungültig, wenn der Reisende seine Buchung ohne Zustimmung von Flyhacks geändert hat.
  • 5.4. Die Layover Cover Dienste gelten nicht in den Fällen, in denen die Änderung der Reiseroute auf außergewöhnliche Umstände einschließlich höherer Gewalt zurückzuführen ist.

6. SONSTIGES

  • 6.1. Um die Vorteile des Layover Cover in Anspruch zu nehmen, ist der Reisende verpflichtet, während und nach Beendigung der Reise mit Flyhacks zusammenzuarbeiten - insbesondere alle Dokumente, wie z. B. einen Scan des Ausweises/Passes, die Bestätigung der Flugunregelmäßigkeiten, Reisedokumente, die von Mitarbeitern oder Partnern von Flyhacks.com angefordert werden, zu übermitteln.

Anlage Nr. 2.

RÜCKTRITTSFORMULAR - VORLAGE

(dieses Formular sollte nur ausgefüllt und versendet werden, wenn der Wunsch besteht, vom Vertrag zurückzutreten)

FLYHACKS.COM SP.Z O.O.
ul. Wolność 7D, 01-018 Warszawa,
airsupport@flyhacks.com

Ich/wir(*) teilen hiermit meinen/unseren(*) Rücktritt vom Vertrag für die folgenden Dienste mit(*):
……………………………………………………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………………………………………………

Datum des Vertrags:………………………………………

Name des Konsumenten: ………………………….………………………………………………………………

Adresse des Konsumenten: ……………………………………………………..………………………………………………….

………………………………………….
Unterschrift des Konsumenten
(nur wenn das Formular in Papierform verschickt wird)
Datum:……………………………………………
(*) löschen, falls nicht zutreffend

Impressum

Flyhacks.com sp. z o.o.
Ul. Wolność 7D
01–018 Warchau, Polen
Telefon: +49 30 255 55 38 04
E-Mail: airsupport@flyhacks.com
www.flyhacks.com

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Michał Wrodarczyk, Jarosław Adamski

Registergericht: 12. Wirtschaftsabteilung des Nationalen Gerichtsregisters, Amtsgericht Warschau
Registernummer KRS: 0000586761
Steuernummer: 5272750999

Angaben gem. EU-Verordnung Nr. 524/2013 sowie § 36 VSBG:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten sollen ab dem 9. Januar 2016 Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern im Zusammenhang von Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen über eine Online-Plattform beigelegt werden können. Die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung finden Sie hier: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Wir sind jedoch als Diensteanbieter nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Mehr hier: http://www.medpharmjobs.de/p/199,impressum#ixzz4Y0Y4kKbu

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem polnischen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.